VDBUM SERVICE

45. VDBUM Großseminar in Willingen

Am Puls der Zeit

Jährliches Fitnessprogramm für Branchenexperten

Der Verband der Baubranche, Umwelt- und Maschinentechnik veranstaltet sein jährliches Großseminar vom 23. bis 26. Februar 2016 im sauerländischen Willingen. Am neuen Tagungsort soll eine Momentaufnahme der aktuellen Branchen-Innovationen entstehen, die den Blick über das Tagesgeschäft hinaus in die Zukunft richtet. Hier machen sich die Entscheidungsträger aus den Unternehmen fit für die kommenden Herausforderungen und Chancen des Marktes.

Erst vor zwei Jahren hatte man mit dem Hotel La Strada in Kassel einen neuen, vielversprechenden Veranstaltungsort gefunden, der jedoch wegen baurechtlicher Restriktionen und der Hotelkonzeption wieder aufgegeben werden musste. Das Hotel Sauerland Stern in Willingen bietet neben der erforderlichen Zimmerkapazität auch eine hervorragende Infrastruktur für die Tagungsdurchführung. Dazu zählen neben den 35 Vortragsräumen mit Größen von 20 m2 bis 2.200 m2 auch sehr großzügige Ausstellungsflächen im Innen- wie  im Außenbereich.

Die Haupthalle für Vorträge und Abendveranstaltungen bietet mit 2.200 m2 großzügig Platz für alle Teilnehmer. Die 1.100 m2 große Ausstellungshalle liegt mittig angeordnet und ist umgeben von den Vortragsräumen. Treffpunkt in den Pausen ist immer diese Halle, sodass die Aussteller mit einer entsprechend starken Wahrnehmung rechnen können. Die Halle lässt eine deutlich bessere Strukturierung der Stände zu, die nun alle über gleich große Flächen verfügen, was eine Fokussierung auf das Wesentliche fördert und die Übersichtlichkeit erhöht.

Aber auch das Außengelände eröffnet erheblich mehr Möglichkeiten. So bietet beispielsweise Volvo Trucks Testfahrten im Gelände mit seinen neuesten Bautrucks an. Zeppelin plant ebenfalls praktische Maschinenvorführungen. Topcon informiert in seinem Show Truck über sämtliche neuen Telematik-Lösungen, im legendären GEFA-Bus erhalten Besucher ganzheitliche Finanzierungskonzepte präsentiert während man auf dem Show Truck von OTC Daihen Europe alles über modernste Schweißtechniken erfahren kann. Mit der Überschlagskabine des Demonstrationsfahrzeugs der Berufsgenossenschaft für Transport und Verkehrswirtschaft wird jedem Teilnehmer, der diesen Test durchführen möchte, eindrucksvoll das große Gefahrenpotenzial verdeutlicht.

Vielfältiges Vortragsprogramm

Unter dem Motto „VDBUM am Puls der Zeit: Menschen – Visionen – Lösungen“ hat der Veranstalter ein anspruchsvolles, zukunftsweisendes Programm auf die Beine gestellt. Es erstreckt sich von Mittwoch bis Freitag komplett dreizügig. Parallel läuft an allen drei Tagen – quasi als vierter Zug – der „Stihl-Workshop“. Am Donnerstag kommt noch ganztägig der „Branchentreff Turmdrehkrane“ hinzu. Damit wird von den „Management-Vorträgen“ über „Spezial-, Tief- und Ingenieurbau“, „Hochbau- und Montagelogistik“, „Prozessoptimierungen beim Bau und Recycling“, „Forschung trifft Praxis“ bis hin zu den Workshops mit unterschiedlichen Inhalten ein weiter Bogen über die wichtigsten baurelevanten Themen geschlagen. Im Vordergrund steht bei allen Veranstaltungen, die Arbeit in den Unternehmen wirtschaftlicher, sicherer, effizienter und ressourcenschonender zu gestalten und damit die Perspektive auf den zukünftigen Unternehmenserfolg zu richten.

Beispielhaft für diese zukunftsorientierte Arbeit des VDBUM, die in den Seminarthemen ihren Ausdruck findet, ist das Engagement des Arbeitskreises Telematik. In einem Gemeinschaftsprojekt mit der TU München hat man einen einheitlichen Standard für die Datenübergabe von Baumaschinen in weiterführende Systeme erarbeitet. Ein weltweit gültiger ISO-Standard steht kurz vor dem Abschluss, die Festlegung wird für März 2016 erwartet. Unter dem Titel ISO15143-3 wird dieser Standard anschließend weltweit veröffentlicht und festgelegt.

Förderpreis 4.0

Mit dem Ziel, Innovationen für die Baubranche zu würdigen, vergibt der Verband bereits zum vierten Mal einen attraktiven Förderpreis. Er soll gleichermaßen Studenten, Jungakademiker, Auszubildende und erfahrene Praktiker der Bau- und Baumaschinenbranche mit innovativen Ideen ansprechen. Der in der Baubranche einzigartige Preis wird während des Großseminars 2016 im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung am zweiten Seminartag verliehen. So ist den Preisträgern eine große Aufmerksamkeit auf Seiten der versammelten Anwender und Hersteller sicher.

Die preiswürdigen Arbeiten und Konzeptionen sollen darauf abzielen, die Wirtschaftlichkeit des Einsatzes von Baumaschinen und Komponenten zu steigern oder auch Bauverfahren zu optimieren und somit den Nutzen für Anwender zu erhöhen. Alle eingereichten Arbeiten werden in einem separaten Ausstellungsbereich während des Großseminars öffentlich vorgestellt und den zukünftigen Nutzern präsentiert.

Zur Idee der Förderung von Innovationen und des qualifizierten Nachwuchses durch den VDBUM passen auch die Patenschaften von Aussteller- und Partnerunternehmen, mit denen Studenten und Meisterschülern die Chance zur kostenlosen Teilnahme an der Fachtagung eröffnet wird. Der Verband hat bundesweit an Hochschulen und Universitäten in den Maschinenbau-Fakultäten, die im Bereich Baumaschinen arbeiten, sowie bei den Meisterschülern der Bau-Ausbildungszentren für diese Aktion geworben. Professoren und Ausbilder sind aufgerufen, baumaschinenbegeisterte Kandidaten für die Firmenpatenschaften zu benennen. Die ausstellenden Unternehmen bekommen diese Studenten und Meisterschüler zugewiesen und begleiten sie für die Dauer des Seminars. Die Teilnahme an den Fachvorträgen erweitern das vorhandene Wissen und eröffne neue Blickwinkel  auf die Baumaschinentechnik. In separaten Vorträgen lernen die Studenten und Meisterschüler wichtige Firmen der Branche kennen, können Kontakte knüpfen, erhalten Hilfestellung bei der Jobsuche und bei erforderlichen Praktika. Für die beteiligten Unternehmen bietet sich die Chance, mit jungen, aussichtsreichen Nachwuchskräften ins Gespräch zu kommen und diese für ihr Unternehmen oder für die Baubranche zu begeistern.

Informationen, Kontakte und mehr

Wie man es vom VDBUM-Großseminar gewohnt ist, bietet auch diese Veranstaltung wieder reichlich Raum zum Erfahrungsaustausch und Knüpfen wertvoller Kontakte. Dabei bilden besonders die Abendveranstaltungen einen angenehmen Rahmen, um ins Gespräch zu kommen.

Bei der von der Firma Zeppelin ausgerichteten Eröffnungsveranstaltung am Dienstagabend spricht Wolfgang Clement. Der ehemalige Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen und „Super“-Minister für Wirtschaft und Arbeit im Kabinett von Bundeskanzler Gerhard Schröder stellt Anmerkungen zur politischen und wirtschaftlichen Lage in Deutschland und Europa vor und geht auf die hochaktuelle und brisante Frage ein, was jetzt zu tun ist. Dabei wird er sich mit den großen Herausforderungen beschäftigen wie den wachsenden Migrationsdruck und die Problematik von Einwanderung und Asylsuche vor dem Hintergrund des demografischen Wandels in den meisten europäischen Ländern.

Den Mittwochabend präsentiert die Firma Topcon als Partnerunternehmen. Highlight wird hier die Vergabe des Förderpreises sein. Die prämierten Arbeiten werden ausführlich vorgestellt. Am Donnerstagabend übernimmt Motorsägen-Spezialist Stihl die Rolle des Gastgebers und lädt mit seinen Timbersports-Weltmeistern zu einer künstlerischen Bühnenshow mit Motorsägen ein.

Wer sich ein komprimiertes Bild von der Stimmung und den neuesten Entwicklungen in dieser Branche machen will, kommt an einem Besuch in Willingen nicht vorbei. Auch diesmal bietet das VDBUM-Großseminar wieder eine gigantische Plattform für Gedankenaustausch und Wissenstransfer und schafft ein Forum für die führenden Köpfe und wichtigsten Unternehmen der Branche, das in dieser Form einzigartig ist. Anmelden kann man sich unter www.vdbum.de.